Jeder Situation gewachsen sein!

Deutsche Fernschule Impuls (Newsletter)

Der Fernunterricht der Deutschen Fernschule bietet in zahlreichen Situationen eine zuverlässige und flexible Schullösung. Hier einige Beispiele aus unserem Kundenkreis:

Image

Weltreise

Johanns Familie bereitet sich auf eine große Reise vor. Seine Eltern planen mit den beiden Kindern einen einjährigen Segeltörn. Auf einer großen Karte hat Johann mit seinem Vater bereits eingezeichnet, welche Häfen sie anfahren möchten und was es dort alles zu sehen gibt. Seine Mutter hat schon genaue Vorstellungen, wie das Leben auf dem Segelboot organisiert wird. Sie hat für alles einen Plan. Auch für den Schulunterricht, denn eigentlich käme Johann nach den Sommerferien in die dritte Klasse. Nun wird er erst wieder in der vierten Klasse auf seine Schulkameraden treffen.

Kurz bevor es losgeht, kommt das Paket der Deutschen Fernschule an. Johann macht es ganz aufgeregt auf. Zuerst hat er einen Block in der Hand mit Schreibschriftübungen. Über die ganze Seite sollen Ms und Os in die Zeilen gemalt werden – das kann er doch schon längst! Achso, da steht ja Klasse 1 auf dem Karton. Das war wohl das Schulmaterial für seine kleine Schwester Martha, die auf dem Schiff die erste Klasse machen wird. Schließlich findet er mehrere Ordner für Deutsch, Mathematik und Sachunterricht Klasse 3. Nicht nur die Lektionen und Arbeitshefte sind im Paket, sondern auch Würfel, Holzstäbchen, Gummiringe, Schrauben, ein Bastelblock und ganz viele andere Dinge. Die wird er alle im Unterricht für die verschiedenen Aufgaben brauchen, erklärt ihm seine Mutter. Na, dann kann es ja losgehen…

Schreibtisch mit Materialien der ersten Klasse

„Wir waren sehr zufrieden mit dem Kurs und mit der sehr guten Betreuung. Ich bin der festen Überzeugung, dass der Kurs unserer Tochter sehr geholfen hat und ihr einen guten Einstieg gewähren wird. Ich werde den Kurs auf jeden Fall an andere weiterempfehlen.“Vater einer Fernschülerin in Botswana

Image

Entsendung

Maras Vater hat aufregende Neuigkeiten. Er wird für seine Firma zwei Jahre lang in Boston, in den USA arbeiten und dort eine neue Produktionsstätte aufbauen. Schon im Dezember wird er ausreisen. Mara und ihre Mutter werden ihn begleiten, aber zuerst beendet Mara noch das erste Schulhalbjahr.

Ende Januar fliegt sie nun mit ihrer Mutter ebenfalls nach Boston. Sie wird dort eine amerikanische Schule besuchen. Ein bisschen Englisch kann sie schon, aber am ersten Schultag ist es Mara doch etwas mulmig zumute. Nach ein paar Wochen allerdings hat sie sich gut eingelebt und neue Freunde gefunden. Nach der Schule macht sie zu Hause jeden Tag 45 Minuten Deutschunterricht. Dafür nutzt sie den klassischen Deutschkurs der Deutschen Fernschule.

Dieser ist so aufgebaut, dass Maras Mutter auch ohne pädagogische Kenntnisse mit ihrer Tochter den Unterricht bestreiten kann. Anhand der Lektionen werden sie gemeinsam durch jedes Thema durchgeführt. Und wenn Fragen aufkommen, steht ein Lehrer der Fernschule gerne mit guten Tipps und Ratschlägen zur Seite. So lernt Mara alles, was ihre Mitschüler in Deutschland im Deutschunterricht ebenfalls durchnehmen. Nach zwei Jahren kann sie wieder problemlos in ihre alte Klasse einsteigen.


„Ich bin sehr froh darüber, dass es die Deutsche Fernschule gibt – und wir so eine gute Basis für die Deutschkenntnisse unserer Tochter auf professioneller Basis erarbeiten können (neben dem normalen englisch-chinesischen Schulalltag). Ohne Ihre Unterlagen und die Betreuung würden wir es nicht schaffen – oder hätten zumindest immer ein schlechtes Gefühl, ob sie das Niveau Gleichaltriger in Deutschland halten kann.“Mutter einer Fernschülerin in China

Mädchen mit bunt angemalten Händen

Multikulturelle Familien

Jeromy lebt in Thailand. Seine Mutter ist Thailänderin, sein Vater Deutscher. Zu Hause spricht er mit seinem Vater Deutsch und mit seiner Mutter thailändisch. Er besucht in Chiang Mai eine Internationale Schule, auf welcher der Unterricht auf Englisch stattfindet. Dort ist er in der fünften Klasse. Jeromys Familie will sich die Option offenhalten, später eventuell wieder nach Deutschland zu ziehen. Oder vielleicht wird Jeromy später mal in Deutschland studieren.

Auf jeden Fall ist es dann hilfreich, wenn er die deutsche Sprache gut beherrscht. Daher lernt er neben der Schule schon seit ein paar Jahren Deutsch mit der Deutschen Fernschule. Aktuell macht er den Deutsch-Onlinekurs für die Klasse 5. Er loggt sich am Computer im Lernportal der Fernschule ein und findet dort alle Lektionsinhalte, Aufgaben und Einsendetests. Ihm macht das digitale Arbeiten besonders viel Spaß, die Übungen sind abwechslungsreich und hin und wieder gibt es sogar einen kurzen Videofilm. Seine Eltern sind beruhigt, dass er mit diesem Programm jederzeit sprachlich gut vorbereitet ist, falls sie wieder nach Deutschland umsiedeln.


„Ich finde das Material extrem gut strukturiert und aufgearbeitet. Ich habe als Lehrerin in Deutschland gearbeitet und hätte mir oft ein Lehrwerk gewünscht, das so gut in einzelnen Elementen zusammenpasst. Sehr wenig Vorbereitungszeit, deshalb mehr Kapazitäten für die tatsächliche Betreuung des Kindes, für die Gestaltung des Lernraums und die Lernzeit.“Mutter eines Fernschülerin in Uganda

bunte Fragezeichen

Deutsch vergessen?

Stefanie und ihre Familie lebten bereits einige Jahre in China, als die Entscheidung fiel, dass sie in zwei Jahren nach Deutschland zurückkehren würden. Stefanie sollte dann in die fünfte Klasse in Deutschland eingeschult werden. Das Mädchen besuchte in Peking eine Internationale Schule, in welcher der Unterricht auf Englisch und Chinesisch stattfand. Zu Beginn in China wollten Stefanies Eltern ihrer Tochter Zeit lassen, sich in die neuen Sprachen einzufinden. Mit der Zeit geriet der Deutschunterricht ganz in Vergessenheit.  Nun, da die Rückkehr nach Deutschland feststand, sprach Stefanie zwar zu Hause Deutsch mit ihren Eltern, aber Lesen und Schreiben hatte sie in der deutschen Sprache nicht gelernt. Immer öfter antwortete sie auf deutsche Fragen auch auf Englisch, weil es ihr so leichter fiel, die richtigen Worte zu finden.

Um bei ihrer Rückkehr nach Deutschland eine gute Grundlage zu haben, hat Stefanie dann mit der Deutschen Fernschule die fehlenden Kenntnisse nachgearbeitet. Zuerst machte sie einen Einstufungstest, damit festgestellt werden konnte, in welcher Klassenstufe sie am besten einsteigen sollte. Ihre Deutschkenntnisse entsprachen nicht ganz ihrem Alter, daher begann sie mit dem Deutsch-Basiskurs für Klasse 2. Um den fehlenden Stoff aufzuholen, musste Stefanie mehr Lektionen pro Woche schaffen als eigentlich vorgesehen.

Am Ende hat es sich gelohnt: Mit dem Zeugnis der Deutschen Fernschule gelang der Einstieg in die fünfte Klasse des deutschen Gymnasiums und Stefanie kann dem Unterricht in allen Fächern gut folgen.

Mädchen liest ihrer Mutter vor

„Die Jungs haben ein super erstes Schuljahr in Deutschland hinbekommen. Sie waren wirklich gut gerüstet und sind deshalb sofort ohne Probleme mit dem Stoff mitgekommen. Wir haben das Ihnen und den guten Unterlagen der Deutschen Fernschule zu verdanken.“Mutter von zwei Fernschülern nach der Rückkehr aus den USA

Die richtige Schullösung finden

Mit der Deutschen Fernschule finden Sie auch für Ihre persönliche Situation die richtige Schullösung. Nutzen Sie unsere Schnupperkurse , um einen Einblick in unser Schulmaterial zu erhalten, und lassen Sie sich ausführlich beraten.